Über mich.

Auch wenn mein beruflicher Mittelpunkt als Bundestagsabgeordneter in Berlin liegt, bleibt das Saarland meine Heimat. Hier bin ich geboren, aufgewachsen, hier leben meine Freunde und ein Großteil meiner Familie.

Ausbildung und Beruf.

Im Jahr 1987 erlangte ich meine allgemeine Hochschulreife am Staatlichen Realgymnasium in Völklingen. Nach dem Wehrdienst arbeitete ich ein Jahr lang bei den Ford-Werken in Saarlouis. Von 1989 bis 1993 studierte ich Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes und legte mein erstes Staatsexamen ab. 

1994 zog ich in den saarländischen Landtag ein, wo ich bis 1996 Mitglied blieb. Im selben Jahr legte ich mein zweites Staatsexamen ab und wurde zum Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr im Saarland ernannt, bis ich 1998 für 2 Jahre das Amt des Ministers für Umwelt, Energie und Verkehr im Saarland bekleidete. Von 1999 bis 2013 war ich erneut Mitglied des saarländischen Landtages, davon 2012 bis 2013 als Minister für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident im Saarland. 

Im Dezember 2013 wurde ich zum Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz ernannt, seit 2017 bin ich gewähltes Mitglied im Bundestag. 2018 wechselte ich nach der erfolgreichen Regierungsbildung in das Amt des Bundesminister des Auswärtigen, welches ich bis Dezember 2021 bekleidete.


Politischer Werdegang.

Seit 1989 bin ich Mitglied der SPD. Von 1999 bis 2012 war ich Vorsitzender der SPD-Fraktion sowie Oppositionsführer im Landtag des Saarlandes. Zwischen 2000 und 2018 war ich Vorsitzender der SPD Saar. 

Von 2001 bis 2021 war ich Mitglied des SPD-Parteivorstandes. 2005 und 2006 leitete ich die Projektgruppe „Moderne Industriepolitik“, 2008 die Arbeitnehmerinitiative und 2010 bis 2012 die Zukunftswerkstatt „Demokratie und Freiheit“ des SPD-Parteivorstandes.